Warning: file_get_contents(): http:// wrapper is disabled in the server configuration by allow_url_fopen=0 in /kunden/457520_10999/webseiten/spielespion/wordpress/wp-content/themes/gallery/single.php on line 7

Warning: file_get_contents(http://tinyurl.com/api-create.php?url=http%3A%2F%2Fwww.spielespion.de%2Fbroken-statement-spielen%2F): failed to open stream: no suitable wrapper could be found in /kunden/457520_10999/webseiten/spielespion/wordpress/wp-content/themes/gallery/single.php on line 7
Broken Statement | Spielespion
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Broken Statement

„A timed music based shooter with unique graphics and tons of action. Try to get a high score before the music runs out!“ – diese englischsprachige Beschreibung des Programmierers von Broken Statement weckte sofort mein Interesse. Was ist denn ein musikbasierter Shooter?

Doch zunächst zum Spielprinzip: Ein Raumschiff in Bildschirmmitte muss gegen heranfliegende Asteroiden und Aliens kämpfen. Mit den Tasten A, W, S, D steuert man das Schiff, geschossen wird per Mausklick. Das kommt euch bekannt vor? Richtig, es ist das Prinzip des Arcadeklassikers Asteroids aus dem Jahr 1979. Damals von Lyle Rains und Ed Logg für Atari entwickelt, wurde der Standautomat zu einem der größten Erfolge in der Geschichte des Videospiels. Atari soll damals weltweit mehr als 70.000 Automaten verkauft haben.

Broken Statement knüpft an diesen Erfolg an, will dabei aber mehr sein, als nur ein Nachbau des Ur-Asteroids. Hier kommt die Musik ins Spiel: Die Länge des Levels wird durch den aktuell gespielten Track bestimmt. Es laufen Arcadetunes erster Güte und dazu flackert der Bildschirm auch noch wie in einer Disco. Die Raumschiffe sind klar erkennbare Polygone, haben aber teilweise runde Formen – eine Sache, die 1979 rechnertechnisch noch nicht zu meistern war.

Ordentlich schwer ist der Arcade-Shooter obendrein: Dutzende Gegner fliegen nicht nur kreuz und quer durch den Raum, sondern vor allem ständig auf unser Mutterschiff zu. Egal wie wir uns drehen und wenden, über kurz oder lang erwischt uns eines und wir müssen neu starten. Broken Statement macht trotz des gehobenen Schwierigkeitsgrades jede Menge Spaß und kann als gelungene Hommage des Klassikers Asteroids jedem arcadebegeisterten Spieler ans Herz gelegt werden.

  • Tipp: Wem die Machart des Spiels gefällt, der sollte sich auch Take me to the disco des gleichen Programmierers anschauen. Es geht darum, einen Clubbesucher ständig mit bunten Pillen zu versorgen. Eine drastische Idee und doch überaus spaßbringend, da der Bildschirm sich nach kurzer Zeit psychodelisch-bunt färbt und die Steuerung immer mehr aus den Fugen gerät. Bis zum finalen Game over…
  • Designed by: Alillm
Minispiel im Vollbild-Modus spielen? Klick hier. (Beta)